Reisebedingungen

Vorwort:
Die von uns angebotenen Reisen sind sorgfältig und gewissenhaft  vorbereitet. Unsere langjährige Erfahrung und unser ganzes Können nutzen wir, um einen reibungslosen Ablauf der Reise zu gewährleisten. An dieser Stelle möchten wir Sie über die Allgemeinen Reisebedingungen informieren, welche die gesetzlichen Bestimmungen (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach dem BGB) ergänzen und ausfüllen und die Grundlage des Reisevertrages zwischen Ihnen, dem Reiseteilnehmer, und uns, dem Vermittler der Reise, bilden.

1. Abschluss des Reisevertrages (Anmeldung, Bestätigung)

1.1 Mit Ihrer Reiseanmeldung bietet Sie dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebotes sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen des Reiseveranstalters für die jeweilige Reise, soweit diese dem Reiseteilnehmer vorliegen. Der Reisevertrag wird für den Reiseteilnehmer und den Veranstalter verbindlich, wenn dieser Ihnen die Buchung und den Preis der Reise schriftlich entweder über uns, den Vermittler, oder direkt bestätigt.

1.2 Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.3 Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf telefonischem Weg (eMail, Internet) erfolgen. Bei elektronischen Buchungen bestätigt der Reiseveranstalter den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrags dar.

1.4 Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung des Reiseveranstalters vom Inhalt der Buchung ab, ausgenommen sind Inhalts- und Erklärungsirrtümer, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Reiseteilnehmer innerhalb der Bindungsfrist dem Reiseveranstalter die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt.

1.5 Reisevermittler wie wir und Leistungsträger (z.B. Hotels, Beförderungs-unternehmen) sind vom Reiseveranstalter nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen des Reiseveranstalters hinausgehen oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen.

1.6 Orts- und Hotelprospekte, die nicht vom Reiseveranstalter herausgegeben wer-den, sind für den Reiseveranstalter und dessen Leistungspflicht nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Reisenden zum Gegenstand der Reiseausschreibung oder zum Inhalt der Leistungspflicht des Reise-veranstalters gemacht werden.

1.7 Eine durch ein Computersystem im Reisebüro erstellte Vormerkungs-, Anmeldungs-, Buchungs- oder Optionsbestätigung ersetzt die schriftliche Bestätigung durch den Veranstalter nicht. Vormerkungen sind Anmeldungen für noch nicht ausgeschriebene Reisen. Sie werden in Festbuchungen umgewandelt, sobald der Katalog für die betreffende Saison erschienen ist. Vormerkungen können nur im Rahmen der Verfügbarkeit berücksichtigt werden.

1.8 Eine Optionsbuchung wird ab dem Eingang der Optionsbestätigung nach dem dritten Tag zu einer Festbuchung, wenn bis dahin kein Rücktritt durch den Reise-teilnehmer/Reisevermittler erklärt wird.

1.9 In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie die Reiseunterlagen nach Erhalt sorgsam zu prüfen.

2. Bezahlung

2.1 Spätestens eine Woche nach Erhalt der Reisebestätigung ist eine Anzahlung von 15 %, maximal jedoch € 250 je Reiseteilnehmer fällig. Die Kosten für die Reiseversicherung werden in voller Höhe zusammen mit der Anzahlung zusätzlich fällig.

2.2 Die Beiträge für An- und Restzahlung und ggf. Stornierung ergeben sich aus der Bestätigung. Die Gebühren im Falle einer Stornierung (vgl. Ziffer 6), Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren werden sofort fällig.

2.3 Die Restzahlung muss bis 3 Wochen vor Reiseantritt vorgenommen werden bzw. muss bei Abwicklung über uns spätestens mit der Aushändigung der Reiseunterlagen erfolgen. Der Veranstalter behält sich da Recht vor, bei Nichtzahlung den Reiseteilnehmer von der Teilnahme an der Reise auszuschließen.

2.4 Zur Absicherung der Kundengelder hat der Veranstalter eine Insolvenzversicherung abgeschlossen. Einen Sicherungsschein erhalten Sie mit den Buchungsunterlagen.

2.5 Zahlung an den Veranstalter

2.5.1 Lastschriftverfahren

Der Reiseveranstalter benötigt die Bankverbindung, die Adresse (oder ggf. die Adresse des Unterlagenempfängers, sofern diese abweicht) sowie das Einverständnis des Reiseteilnehmers zum Lastschriftverfahren. Diese sind der Buchungsstelle zu benennen.

2.5.2 Zahlung mit einer World of TUI Card

Bei der Bezahlung mit einer World of TUI Card muss diese dem Reiseveranstalter bei Buchung vorgelegt werden. Der Reiseveranstalter benötigt zusätzlich die Adresse (oder ggf. die Adresse des Unterlagenempfängers, sofern diese abweicht) sowie das Einverständnis des Reiseteilnehmers zur Abbuchung vom Girokonto. Diese sind der Buchungsstelle zu benennen.

2.5.3 Generell wird der Anzahlungsbetrag innerhalb 1 Woche nach Vertragsabschluss, der Betrag für die Restzahlung ca. 3 Wochen vor Reiseantritt von dem Konto des Reiseteilnehmers abgebucht.

2.5.4 Für die Akzeptanz anderer Kreditkarten als Zahlungsmittel bitten wir um Rücksprache mit der zuständigen Buchungsstelle.

2.6 Zahlungen beim Vermittler
Im Ausnahmefall können sowohl die Anzahlung als auch, bei Entgegennahme der Reiseunterlagen, die Zahlung des Reisepreises in bar oder per Überweisung beim Vermittler geleistet werden, sofern der Vermittler Inkasso-Berechtigt ist. 

2.7 Änderungen der vereinbarten Zahlungsart können nicht vorgenommen werden.

2.8 Sollten die Reiseunterlagen nicht bis spätestens 1 Woche vor Reiseantritt zugegangen sein, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihre Buchungsstelle

2.9 Wenn bis Reiseantritt der Reisepreis nicht vollständig bezahlt ist, wird der Vertrag nach Mahnung und erfolgloser Bestimmung einer Frist zur Leistung aufgelöst. Der Veranstalter kann als Entschädigung Rücktrittsgebühren entsprechend Ziffer 6.2 verlangen.

2.10 Kosten für Nebenleistungen wie die Besorgung von Visa etc. sind, soweit nicht im Katalog ausdrücklich vermekrt, nicht im Reisepreis enthalten. In diesem Fall gehen die Kosten zu Lasten des Reiseteilnehmers.

3. Versicherung

Der Veranstalter bietet dem Reiseteilnehmer für seine Reise einen Versicherungsschutz zu günstigen Konditionen an. Es wird der Abschluss einer Versicherung dringend empfohlen. Näheres enthält der Reiseprospekt .

4. Leistungen

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den aktuellen Leistungsbeschreibungen (z.B. Kataloge, Flyer, Internet) im Katalog und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Einbezogen in den Reisevertrag sind die im Reisekatalog aufgeführten „Reisebedingungen und Hin-weise“, Leistungsbeschreibungen sowie „Service- und Länderinformationen“.

4.1 Ausführendes Luftfahrtunternehmen / gemeinschaftliche Liste

Ab dem 16.07.2006 ist der Reiseveranstalter gemäß der Verordnung (EG) 2111/2005 vom 14.12.2005 verpflichtet, sich bei Buchung über die Identität der/des ausführenden Luftfahrtunternehmen(s) zu unterrichten. Steht ein ausführendes Luftfahrtunternehmen bei Buchung noch nicht fest, sind die Reiseteilnehmer insoweit zunächst über die Identität des wahrscheinliche ausführenden Luftfahrtunternehmens zu unterrichten. Sobald die Identität endgültig feststeht, werden die Reiseteilnehmer entsprechend unterrichtet. Im Falle eines Wechsels des ausführenden Luftfahrtunter-nehmens nach Buchung sind die Reiseteilnehmer über den Wechsel so rasch wie möglich zu unterrichten. Die Liste von Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen ( „gemeinschaftliche Liste“ ), finden Sie im Internet .

4.2  Flugbeförderung

Der Reiseveranstalter weist darauf hin, dass es bei Direktflügen aus flug- und programmtechnischen Gründen zu Zwischenlandungen kommen kann. Die endgültige Festlegung der Flugzeiten obliegt dem Reiseveranstalter mit den Reiseunterlagen. Informationen über Flugzeiten durch den Vermittler sind unverbindlich.

4.3 Die unseren Reisen zu Grunde liegenden Veranstaltertarife schließen teilweise die Anwendung der Bonusprogramme der Fluggesellschaften aus.

4.4 Vor Vertragsabschluss kann der Veranstalter jederzeit eine Änderung der Leistungsbeschreibung vornehmen, über die der Reiseteilnehmer vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

4.5 Vermittelt der Veranstalter ausdrücklich im fremden Namen nur einzelne Reiseleistungen, z.B. Linien- oder Charterflüge, Fährtransporte, Hotelaufenthalte für Selbstfahrer, Mietwagen etc. oder Reiseprogramme fremder Veranstalter, so richtet sich das Zustandekommen des Vertrages und dessen Inhalt nach den jeweiligen Bedingungen des fremden Vertragspartners des Reiseteilnehmers.

5. Leistungs- und Preisänderungen

5.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderung oder –abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenfalls wird er dem Reise-teilnehmer eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

5.2 Inlandsflüge im Zielgebiet sind nicht sleten durch Flugverspätungen, Flug-planänderungen, Flugausfälle, Überbuchungen und Umbuchungen auf andere Flüge bzw. Transportmittel betroffen. Auch bei den Hotels kann es auf Grund von unerwarteten Renovierungsarbeiten und Überbuchungen zu Wechseln kommen.

5.3 Flugzeiten sind wie auf dem Flugschein angegeben vorgesehen. Die Gestaltung und Einhaltung des Flugplanes liegt im Wesentlichen im Verantwortungsbereich der Fluggesellschaft sowie den staatlichen Koordinierungsstellen. U.a. auf Grund der zeitweiligen Überlastung des internationalen Luftraumes können Flugverspätungen, Flugverschiebungen sowie Änderungen der Streckenführung in Einzelfällen nicht ausgeschlossen werden.

5.4 Der Veranstalter weist darauf hin, dass insbesondere im Charterflugbereich Änderungen und Abflugzeiten teilweise nicht vermeidbar sind. Der Reiseteilnehmer ist daher verpflichtet, sich maximal 48 Stunden vor dem Rückflug den genauen Zeitpunkt des Abfluges bestätigen zu lassen.

5.4.1 Bei Schiffsreisen entscheidet über notwendig werdende Änderungen der Fahrtzeit und/oder der Routen, etwa aus Sicherheit- oder Witterungsgründen, allein der Kapitän.

5.5 Der Veranstalter behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Angaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern:

5.5.1 Erhöhen sich bei Abschluss des Reisevertrages bestehende Beförderungs-kosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann der Veranstalter den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:

  1. Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann der Veranstalter vom Reiseteilnehmer den Erhöhungsbetrag verlangen.
  2. In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann der Veranstalter vom Reisenden verlangen.

5.5.2 Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für den Veranstalter verteuert hat.

5.5.3 Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für den Veranstalter nicht vorhersehbar waren.

5.5.4 Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat der Veranstalter den Reiseteilnehmer unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Reiseteilnehmer berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reise-teilnehmer aus seinem Angebot anzubieten. Der Reiseteilnehmer hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters übe die Änderung  der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen. Die in diesem Absatz genannten wechselseitigen Rechte und Pflichten gelten auch im Falle einer zulässigen

Stand: 01.04.2007